solarplexus-chakra

Solarplexus-Chakra + Sonnengelb

Erlebnis-Anordnung im Ich-Gespräch: »Solarplexus-Chakra, wer bist du?« 

 

Ich bin das Tor in Geborgenheit und Gemeinschaft

  

Physische Ebene 

Wer bist du, wenn ich das Solarplexus-Chakra und den physischen Leib betone?

Ich bin das Bodenständige, das Runde, das Weiche, das wohlig Warme, der Kachelofen, die kräftigen Stoffe, das leinen, das alpenländische Haus

 

Äther-Ebene  

Wer bist du, wenn ich das Solarplexus-Chakra und den Äther-Leib betone?

Ich bin die gute Gesundheit, das Wohlergehen, das Pflegende, das schlafen Können, die Hülle und Fülle, die wohlige Entspannung, die Ätherfülle, die innige Verbundenheit mit dem Leben, der gesunde Hunger 

 

Astral-Ebene  

Wer bist du, wenn ich das Solarplexus-Chakra und den Astral-Leib betone?

Ich bin die tiefe Zufriedenheit, das Harmonische, die stille Freude, die Geduld, die Muße, die Geborgenheit, die Gemeinschaft, die Gemütlichkeit (die Hygge der Dänen), das Bedächtige, das Langsame, das in sich Ruhende, das treue Wesen, das Genießen, das einfach in der Sonne sitzen können, das Umsorgen, die guten Eltern, das Behüten und Beschützen …

 

Ich-Ebene  

Wer bist du, wenn ich das Solarplexus-Chakra und den Ich-Leib betone?

Ich bin das Urvertrauen, das Erleben der geistigen Realität, das leuchten ohne zu blenden, der tiefe Frieden, die Geborgenheit in der geistigen Fülle  …

 

Schattenseiten 

Wer bist du, wenn ich Deine Schattenseiten betone?

Ich bin das Bequeme, das Faule, das Gierige, das Unmäßige, das Unindividuelle, das Haltlose, das sich Bedauernde, das Ängstliche, das Angepaßte …

 

Wie ist der Gang?

Weich mit der Hacke aufsetzend, den Fuß abrollend, gemütlich geerdet.

 

Zusammenfassung

Dieses Chakra schenkt dem Menschen Hülle und Fülle, Geborgenheit, Ruhe und Frieden. Als Kind erlebt der Mensch diese von außen durch seine erwachsene Umwelt, später muß er diese Qualitäten durch eine bewußte Beziehung zum Geist selbst pflegen.  Ohne diese Qualitäten wäre ein Mensch z. B. ungeborgen, isoliert, ängstlich, nervös, ohne Vertrauen in sein Schicksal, seine Mitmenschen und Gott …